Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG Bezirk Bodensee-Konstanz e.V. findest du hier.

Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt.

Einsatztagebuch

Einsatz Sucheinsatz (So 15.08.2021)
Passant am Ufer sieht evtl. eine Person treiben

Einsatzart:
Sucheinsatz
Einsatztyp:
WRD mobil
Einsatztag:
15.08.2021 - 15.08.2021
Alarmierung:
Alarmierung per Leitstelle
am 15.08.2021 um 20:07 Uhr
Einsatzende:
15.08.2021 um 21:00 Uhr
Einsatzregion:
Untersee
Einsatzort:
Hemmenhofen
eingetroffen um 20:20 Uhr
Einsatzauftrag:

Suche und Rettung

Einsatzgrund:

Passant am Ufer sieht ein Objekt im Wasser treibend, evtl. eine Person

Eingesetzte Kräfte
1/0/22/23
  • 1 Einsatzleiter DLRG
  • 5 Bootsführer
  • 17 Wasserretter
Eingesetzte Einsatzmittel
  • Gerätewagen sonstige (GW) - Pelikan Radolfzell 93/93/1
  • Kommandowagen (KdoW) - Pelikan Bodensee-Konstanz 80/10/1
  • Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Radolfzell 93/19/1
  • Mehrzweckboot (MZB) - Adler Radolfzell 93/94/3
  • Rettungsboot (RTB) - Pelikan Öhningen 97/94/1
  • Rettungsboot (RTB) - Pelikan Radolfzell 93/94/1
  • Rettungsboot (RTB) - Pelikan Radolfzell 93/94/2
  • Rettungsboot (RTB) - Pelikan Allensbach 92/94/1
  • sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Wasserschutzpolizei
  • sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Pelikan Moos 94/93/1

  • Kurzbericht:

    Ein Passant am Schweizer Ufer meldet einen treibenden Gegenstand in Seebereich vor Hemmenhofen, es könnte sich um eine Person handeln. Die Leitstelle alarmiert daraufhin die DLRG Boote Öhningen, Moos, Radolfzell, Allensbach und Moos, die Einsatzleitung sowie die Wasserschutzpolizei. Kurz nach Alarmierung rücken die Einheiten Richtung Hemmenhofen aus. Das Rettungsboot Öhningen erreicht als erstes Einsatzmittel den Seebereich vor Hemmenhofen, kann dort allerdings nichts auffinden. Die Einsatzleitung lässt daraufhin die Drohneneinheit des Landkreises zur Unterstützung alarmieren. Das Boot Öhningen bekommt den Auftrag, eine Oberflächensuche zu starten, die eintreffenden Boote aus Radolfzell (2 Boote) und Allensbach reihen sich in die Suchkette ein. Das eintreffende BGF aus Moos befragt Passanten am Ufer. Diese geben an, nichts gesehen zu haben. Durch die Einsatzleitung wird die Anruferin telefonisch kontaktiert, diese kann keine näheren Angaben machen. Kurz darauf trifft die Einsatzleitung sowie das Boot der Wasserschutzpolizei ein. Mit der Wasserschutzpolizei werden durch die Einsatzleitung die weiteren Massnahmen besprochen. Die Suchkette mit den vier DLRG Booten sucht den Seebereich von Gaienhofen bis Mammern ab. Das mit dem BGF Radolfzell eingetroffene MZB bekommt den Auftrag, den Uferbereich von Gaienhofen bis Mammern abzusuchen. Die mittlerweile eingetroffene Drohneneinheit sucht ebenfalls diesen Bereich mit 2 Drohnen ab. Landseitig wird der Uferbereich in Hemmenhofen, soweit zugänglich, abgesucht und Passanten befragt. Sämtliche Suchmassnahmen blieben erfolglos. Um 21.51 Uhr wurde nach Rücksprache mit der Wasserschutzpolizei der Sucheinsatz beendet. Anschließend Rückfahrt der Einheiten zu den Standorten.

    Anmerkung: Boote Wangen und Moos wegen Defekt nicht einsatzbereit.

    Diese Website benutzt Cookies.

    Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

    Wesentlich

    Statistik

    Marketing