Einsatz Ertrinkungsunfall (Do 27.08.2020)
Ertrinkungsunfall Hemmenhofen

Einsatzart:
Ertrinkungsunfall
Einsatztyp:
WRD mobil
Einsatztag:
27.08.2020 - 27.08.2020
Alarmierung:
Alarmierung per Leitstelle
am 27.08.2020 um 13:41 Uhr
Einsatzende:
27.08.2020 um 15:00 Uhr
Einsatzort:
Hemmenhofen
Einsatzauftrag:
Rettung der Person
Einsatzgrund:
Ertrinkungsunfall
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Einsatzleiter DLRG
  • 1 Taucheinsatzführer
  • 3 Bootsführer
  • 8 Einsatztaucher
  • 14 Wasserretter
1/1/25/27
Eingesetzte Einsatzmittel
- Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - Pelikan Bodman 82/91/1 -
- Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - Pelikan Konstanz 85/91-1 - KN WR-921
- Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Pelikan Konstanz 85/91-2 - KN WR 923
- Kommandowagen (KdoW) - Pelikan Bodensee-Konstanz 80/10/1 -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Radolfzell 93/19/1 -
- Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) - Notarzt -
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Radolfzell 93/94/1 -
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Öhningen 97/94/1 -
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Wangen 96/94/1 -
- Rettungswagen (RTW) - RTW -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Notfallseelsorge -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Wasserschutzpolizei -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - RTH -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Polizei -

Kurzbericht:

Ein Anrufer meldet eine im Wasser treibende Person vor dem Hotel Höri in Hemmenhofen. Die Leitstelle alarmiert daraufhin mit dem Stichwort Ertrinkungsunfall die DLRG Boote Wangen, Öhningen und Radolfzell, die Einsatztaucher Konstanz und Bodman, die Einsatzleitung, den Rettungsdienst und Notarzt Radolfzell, den RTH Christoph 45 sowie die Wasserschutzpolizei. Der RTH fliegt nach Konstanz, um dort Einsatztaucher aufzunehmen. Kurz nach der Alarmierung rücken die DLRG-Einheiten Richtung Hemmenhofen aus. Noch vor dem Eintreffen der DLRG-Kräfte am Einsatzort kommt die Meldung von der Leitstelle, dass die Person an Land sei und von Ersthelfern reanimiert wird. Der RTW und Notarzt treffen kurz darauf an der Einsatzstelle ein und führen die Reanimation durch. Die anfahrenden DLRG-Einheiten sowie der RTH können den Einsatz abbrechen. Die Einsatzleitung fährt noch zur Abklärung die Einsatzstelle an. Die Person ging vom Ufer aus ins Wasser zum schwimmen. Passanten haben daraufhin beobachtet, wie die Person Probleme im Wasser bekam, haben diese an Land gerettet und mit der Wiederbelebung begonnen.

Die Einsatzberichte des Jahres 2011 finden Sie hier.