Einsatz Bergung (Sa 27.06.2020)
PKW im Wasser - Lichter brennen noch

Einsatzart:
Bergung
Einsatztyp:
SEG-Einsatz
Einsatztag:
27.06.2020 - 27.06.2020
Alarmierung:
Alarmierung per Leitstelle
am 27.06.2020 um 01:26 Uhr
Einsatzende:
27.06.2020 um 03:30 Uhr
Einsatzort:
Wallhausen Hafen
eingetroffen um 01:35 Uhr
Einsatzauftrag:
Einsatzgrund:
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Einsatzleiter DLRG
  • 1 Gruppenführer
  • 1 Taucheinsatzführer
  • 4 Bootsführer
  • 3 Einsatztaucher
  • 12 Wasserretter
1/2/19/22
Eingesetzte Einsatzmittel
- Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - Pelikan Konstanz 85/91-1 - KN WR-921
- Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - Pelikan Bodman 82/91/1 -
- Kommandowagen (KdoW) - Pelikan Bodensee-Konstanz 80/10/2 -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Konstanz 85/19-1 - KN WR-914
- Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) - Notarzt -
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Konstanz 85/94-2 - KN 1 322
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Wallhausen 83/94/1 -
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Bodman 82/94/2 -
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Bodman 82/94/1 -
- Rettungswagen (RTW) - RTW -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - DLRG Bodenseekreis -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Polizei -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Feuerwehr -

Kurzbericht:

Gegen 01.30 Uhr wird der Leitstelle ein PKW gemeldet der am Rutsch in Wallhausen unter Wasser sei. Die Leitstelle alarmiert darauf die DLRG Einheiten aus Konstanz, Bodman, Wallhausen und Sipplingen sowie Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei mit der Meldung Fahrzeug im Wasser unklar ob Personen noch im Fahrzeug sind.
Zeitgleich treffen der Bezirkseinsatzleiter und die Polizei am Einsatzort an, an dem sich schon eine Person bemerkbar macht. Schnell stellt sich heraus, dass sich keine Person mehr im Fahrzeug befindet. Die drei Personen des Fahrzeuges haben dieses am Rutsch abgestellt und sind auf ihr Boot im Hafen gegangen. Dabei ist das Fahrzeug ins Wasser gerollt und 50m im Hafen abgetrieben.
Unterdesen ist die Feuerwehr mit einem Mannschafttransporter mit Schlauchboot vor Ort. Dieses übernimmt die erste Erkundung und Sicherung des Fahrzeuges. Die eintreffenden DLRG Boot übernehmen die Ausleuchtung im Hafenbecken. Nachdem das Fahrzeug noch mit dem Dach an der Wasseroberfläche treibt, ist der ansatz das Fahrzeug direkt mit der Wind des LKW Öl an den Rutsch zu ziehen. Die DLRG bleibt mit den Tauchern erstmal in Bereitschaft, falls diese doch noch benötigt werden. Während der Vorbereitung der benötigten Materialien sinkt das Fahrzeug auf den 3m tiefen Grund. Darauf hin kommen die Taucher der DLRG zum Einsatz um das Stahlseil der Winde anzubringen. Nachdem dies erfolgreich durchgeführt wurde, zieht die Feuerwehr das Fahrzeug auf den Rutsch. Bis das Fahrzeug sicher an Land ist bleiben die DLRG Boot und Taucher zur Absicherung und Ausleuchtung vor Ort. Anschließend ist für die DLRG Einsatzende und alle Einheiten rücken ein.