Einsatz Person/en im Wasser (Sa 05.09.2020)
gekenterte Jolle, 2 Personen im Wasser

Einsatzart:
Person/en im Wasser
Einsatztyp:
WRD mobil
Einsatztag:
05.09.2020 - 05.09.2020
Alarmierung:
Alarmierung per Leitstelle
am 05.09.2020 um 12:31 Uhr
Einsatzende:
05.09.2020 um 13:45 Uhr
Einsatzort:
Reichenau-Allensbach
eingetroffen um 12:37 Uhr
Einsatzauftrag:
Rettung der Personen
Einsatzgrund:
gekenterte Jolle, 2 Personen im Wasser
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Einsatzleiter DLRG
  • 4 Bootsführer
  • 13 Wasserretter
1/0/17/18
Eingesetzte Einsatzmittel
- Kommandowagen (KdoW) - Pelikan Bodensee-Konstanz 80/10/1 -
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Radolfzell 93/94/1 -
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Allensbach 92/94/1 -
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Moos 94/94/1 -

Kurzbericht:

Die Leitstelle alarmiert um 12.31 Uhr über FME die DLRG Boote Allensbach, Moos und Radolfzell sowie die Einsatzleitung zur Wasserrettung in den Gnadensee zwischen Reichenau und Allensbach. Dort wurde eine gekenterte Jolle gemeldet, zwei Personen im Wasser. Kurz nach Alarmierung rücken die alarmierten Boote und die Einsatzleitung Richtung Einsatzstelle aus. Das Boot Allensbach erreicht als erstes die gekenterte Jolle und rettet zwei Personen aus dem Wasser. Beide Personen sind wohlauf. Anschließend wird damit begonnen, die gekenterte Jolle aufzurichten, das eintreffende Boot aus Radolfzell unterstützt dabei. Das kurz darauf ebenfalls eintreffende Boot aus Moos braucht nicht mehr einzugreifen. Nach dem erfolgreichen Aufrichten der Jolle möchten die beiden Segler die Fahrt aus eigener Kraft Richtung Ufer fortsetzen. Das Boot Allensbach begleitet die Jolle dabei. Nach ca. 200 Meter entschließen sich die Segler, doch die Schlepphilfe der DLRG anzunehmen. Das DLRG Boot Allensbach nimmt das Boot an den Haken und schleppt es nach Markelfingen. Die Boote Moos und Radolfzell können den Einsatz beenden. Durch die Einsatzleitung wird die Wasserschutzpolizei telefonisch informiert. Nachdem die Jolle und die beiden Segler in Markelfingen an Land gebracht wurden, kann der Einsatz beendet werden.

Die Einsatzberichte des Jahres 2011 finden Sie hier.