Einsatz Sucheinsatz (Sa 13.06.2020)
Kleidungsstücke am Ufer aufgefunden

Einsatzart:
Sucheinsatz
Einsatztyp:
WRD mobil
Einsatztag:
13.06.2020 - 13.06.2020
Alarmierung:
Alarmierung per Leitstelle
am 13.06.2020 um 07:32 Uhr
Einsatzende:
13.06.2020 um 10:30 Uhr
Einsatzort:
Bodman
eingetroffen um 07:39 Uhr
Einsatzauftrag:
Suche der Person
Einsatzgrund:
Kleidungsstücke am Ufer aufgefunden, keine Person zu sehen
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Einsatzleiter DLRG
  • 1 Taucheinsatzführer
  • 4 Bootsführer
  • 7 Einsatztaucher
  • 3 Signalmann
  • 18 Wasserretter
1/1/32/34
Eingesetzte Einsatzmittel
- Gerätewagen sonstige (GW) - Pelikan Bodman 82/93/1 -
- Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - Pelikan Bodman 82/91/1 -
- Gerätewagen Taucher (GW-Taucher) - Pelikan Konstanz 85/91-1 - KN WR-921
- Kommandowagen (KdoW) - Pelikan Bodensee-Konstanz 80/10/1 -
- Mehrzweckboot (MZB) - Adler Bodman 82/94/3 -
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Bodman 82/94/2 -
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Wallhausen 83/94/1 -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Wasserschutzpolizei -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - DLRG Man-Trailer Hund Radolfzell -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - DLRG Bodenseekreis -
- sonstige Fahrzeuge (sonst. Fzg) - Polizei -

Kurzbericht:

Ein Passant meldet der Leitstelle, dass er im Uferpark Bodman direkt am See Kleidungsstücke gefunden hat und keine Person zu sehen ist. Die Leitstelle alarmiert daraufhin die DLRG Boote Bodman, Wallhausen, Sipplingen und die Einsatzleitung, des weiteren die Wasserschutzpolizei. Kurz nach Alarmierung rücken der Kommandowagen und das erste Rettungsboot aus Bodman zur Einsatzstelle aus. Die DLRG Boote Wallhausen und Sipplingen werden ebenfalls besetzt und rücken Richtung Einsatzstelle aus. Sieben Minuten nach Alarmierung erreicht die Einsatzleitung den Uferpark und trifft dort den Anrufer an. Nach erster Erkundung lässt der Einsatzleiter die Einsatztaucher Bodman und Konstanz nachalarmieren. Durch das erste eintreffende Rettungsboot Bodman wird eine Oberflächensuche um die vermutete Einstiegsstelle durchgeführt. Die wenig später eintreffenden DLRG-Boote aus Sipplingen und Wallhausen reihen sich in die Suche ein. Das Schlauchboot Bodman wird eingewassert, um den Flachwasserbereich abzusuchen. Die eintreffenden Einsatztaucher aus Bodman beginnen an der vermuteten Einstiegsstelle mit der Unterwassersuche. Die eintreffenden Einsatztaucher aus Konstanz beginnen ebenfalls mit der Unterwassersuche. So wird ein Bereich von ca. 100 Meter Uferlänge bis zu einer Wassertiefe von etwa 15 Meter um die vermutete Einstiegsstelle mit drei Tauchtrupps gleichzeitig abgesucht. Die Oberflächensuche durch die Boote wird bis etwa Seemitte durchgeführt. Mit der eintreffenden Wasserschutzpolizei werden die weiteren Massnahmen besprochen. Zusätzlich lässt der Einsatzleiter den DLRG Mantrailer- und Wasserortungshund der DLRG Radolfzell alarmieren. Eine Vermisstenmeldung liegt nicht vor. Durch die Polizei werden die Kleidungsstücke sondiert. Der eintreffende Mantrailerhund beginnt ebenfalls mit der Suche. Um 9.20 Uhr wird der Sucheinsatz ergebnislos nach Rücksprache mit der Polizei beendet. Kurz vor Abfahrt der Einsatzleitung zum Standort meldet sich eine Mutter mit ihrem Sohn bei der Einsatzleitung vor Ort. Dieser gibt an, die Kleidungsstücke am Vortag am Ufer liegengelassen zu haben. Er wollte diese nun abholen und zeigte sich verwundert über den durchgeführten Sucheinsatz. Nach einer Belehrung durch die Einsatzleitung kann der Einsatz endgültig beendet werden. Die Wasserschutzpolizei wird durch die Einsatzleitung informiert. Danach Einsatzende und Rückfahrt zum Standort.

       

Die Einsatzberichte des Jahres 2011 finden Sie hier.